CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Aktenvernichter zieht kein Papier ein – was tun?

Olympia AktenvernichterDer Aktenvernichter gehört zu den wichtigsten Utensilien im Büro. Er wird dann eingesetzt, wenn Sie Dokumente vernichten wollen, ohne das Dritte die Daten im Nachhinein einsehen können. Der Aktenvernichter funktioniert dabei nach einem einfachen Prinzip – das Schneidwerk sieht mittels zweier Walzen das Papier ein, es wird geschreddert und kommt am Ende wieder aus dem Gerät. Was kann aber gemacht werden, wenn das Papier plötzlich nicht mehr eingezogen wird? In diesem Fall gibt es mehrere Punkte, die zutreffen können und auch beachtet werden sollten. Welche das sind, verrät Ihnen der nachstehende Ratgeber.

Tipp 1 – Papierstau

Aktenvernichter zieht kein Papier ein – was tun?Der Papierstau ist der offensichtlichste Grund, wenn der Aktenvernichter plötzlich kein Papier mehr einzieht. Der Papierstau wird dadurch verursacht, dass Sie zu viel Papier auf einmal in das Gerät geben. Der Aktenvernichter kann die Menge an Papier nicht verarbeiten und verhindert, dass weiteres Papier eingezogen wird.

Den Papierstau können Sie lösen, indem Sie das überschüssige Papier aus dem Gerät entnehmen. Der Papierstau kann meist dadurch verhindert werden, indem Sie bereits im Vorfeld prüfen, wie viel Papier gleichzeitig eingezogen werden kann. In der Regel geben Hersteller diese Angabe immer pflichtbewusst an. Wenn Sie den Papierstau verhindern möchten, aber stets viele Dokumente schreddern möchten, dann sollten Sie direkt zum Industrie-Aktenvernichter greifen. Dieses Modell bietet Ihnen beste Eigenschaften für große Papiermengen.

Ist dieser Aktenvernichter nicht vorhanden, hilft das Einstellen vom Vor- und Rücklauf.

Tipp 2 – Papierbehälter

Der Papierbehälter ist nicht bei jedem Gerät vorhanden und wird meist erst bei den Modellen eingesetzt, die mindestens mit der zweiten oder dritten Sicherheitsstufe ausgestattet sind. Ein einfacher Aufsatz für den Papierkorb verzichtet auf einen Papierbehälter, da hier der Papierkorb als Behälter dient.

Achten Sie beim Aktenvernichter immer darauf, dass der Behälter geleert ist. Auch wenn Papier in Schnipsel oder Streifen geschnitten wird, entfalten die Reste ein großes Volumen. Gerade beim Streifenschnitt ist das Volumen des Abfalls sehr hoch und sollte daher regelmäßig eingedrückt werden. Das Eindrücken verdichtet das Material, sodass mehr Papier in den Behälter passt. Allerdings können solche Papierreste – gerade Streifenschnitte – schnell von unten an Walzen drücken. Ist das der Fall, dann kann das Papier von oben nicht mehr eingezogen werden.

Wichtig: Leeren Sie den Behälter regelmäßig, damit solche Probleme gar nicht erst entstehen.

Tipp 3 – Defekt

Der schlimmste Fall, der Ihnen passieren kann, ist ein Defekt vom Gerät. In diesem Fall funktionieren ein oder mehrere Bauteile nicht mehr richtig, sodass das Modell ausgetauscht oder repariert werden muss. Häufige Fehler:

Problem Hinweise
Sensor am Schneidwerk Der Sensor am Schneidwerk ist defekt. Dieser Sensor ist dafür zuständig, dass das Gerät automatisch Papier einzieht. Wenn das Papier durchgezogen ist, dann soll das Schneidwerk stoppen. In diesem Fall wird der Sensor genutzt! Ist dieser defekt, lässt sich das Gerät nur schwer reparieren.
Schneidwalzen Sollten die Schneidwalzen nicht korrekt funktionieren, können mehrere Punkte wichtig sein. Grundsätzlich ist es möglich, dass die Walzen lediglich verdreckt sind. In diesem Fall hilft das Ölen der Schneidwalzen. Ist das nicht der Fall, muss das Gerät ausgetauscht werden.

Vor- und Nachteile eines Aktenvernichters

  • ideal zur Vernichtung von Akten und Datenträgern
  • verschiedene Schneidarten
  • riesige Auswahl
  • muss regelmäßig gewartet werden

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,56 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen